AlpFUTUR

AlpFUTUR Finanzierung

Die Vorstudie wurde vom Bundesamt für Landwirtschaft BLW und vom Bundesamt für Umwelt BAFU finanziert.

Für die Teilprojekte der Hauptstudienphase ist die Finanzierung noch nicht sichergestellt. Ohne Drittmittel können diese Projekte nicht durchgeführt werden.

Falls Sie sich ein finanzielles Engagement bei AlpFUTUR vorstellen können, finden Sie in unserer Kurzbroschüre (pdf, 758 KB) eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen und zum Vorgehen. Gerne informieren wir Sie auch persönlich über AlpFUTUR.

Folgende Institutionen leisten bisher einen finanziellen Beitrag an das Verbundprojekt AlpFUTUR:

Fondation Sur-la-Croix

Bundesamt für Landwirtschaft BLW

Bundesamt für Umwelt BAFU

Ernst Göhner Stiftung

Armasuisse Immobilien

Kanton Graubünden

Schweizerischer Nationalfonds SNF

Sophie und Karl Binding Stiftung

Schweizerische Stiftung für Alpine Forschung SSAF

Stiftung Drittes Millennium

Schweizer Berghilfe

Bundesamt für Raumentwicklung ARE

Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Nord-Süd / National Centre of Competence in Research (NCCR) North-South

Dienststelle für Landwirtschaft, Kanton Wallis

Pro Natura

WWF Schweiz

Loterie romande

Kanton Bern

Ricola AG

Bundesamt für Veterinärwesen BVET

Regiosuisse

Temperatio-Stiftung

Lotteriefonds des Kantons Bern

Agridea Lausanne

Schweizerischer Schafzuchtverband

Victorinox AG

Schweizerischer Alpwirtschaftlicher Verband SAV

Amt für Landwirtschaft und Umwelt, Kanton Obwalden

Naturpark Diemtigtal

Amt für Wald und Landschaft, Kanton Obwalden

Lotteriefonds des Kantons Schwyz

Eduard Kloter Stiftung im Entlebuch

Interessengemeinschaft 'Schweizer Alpkäse'

Abteilung Landwirtschaft, Kanton Glarus

Zentralschweizer Milchproduzenten ZMP

Anna Maria und Karl Kramer-Stiftung

Korporation Uri

Gemeinde Freienbach

Dätwyler Stiftung

Letzte Änderung: 14.05.2013, 14:21 h | Inhaltsübersicht (Sitemap) | Impressum | RSS RSS

Informiert bleiben

RSS-Feed abonnieren  RSS

Zukunft der Schweizer Alpwirtschaft: Fakten, Analysen und Denkanstösse aus dem Forschungsprogramm AlpFUTUR. ISBN 978-3-905621-55-6

"Ein ausserordentliches Werk, das seinen Preis mehr als wert ist. Ein Buch, das in jede Bauernstube und in die Sammlung von Alpverantwortlichen gehört." (Agro Wallis, 15.03.2014)

Projektkoordination

Irmi Seidl: Tel. 044 739 23 24
Felix Herzog: Tel. 044 377 74 45
Stefan Lauber: Tel. 044 739 24 83
Rosa Böni: Tel. 044 739 25 49

Adressen

Alpe de Plan Doss (Mesocco GR)